Kühnis Brillen & Hörwelt

Funktion

Das Baha®-System nutzt Ihre natürlichen körperlichen Fähigkeiten, um den Schall zu übertragen. Da Knochen genau wie die Luft Schallwellen übertragen kann, stellt dies für Menschen mit Hörverlust eine weitere Möglichkeit dar, Schall wahrzunehmen. Das Baha-System umgeht den Gehörgang und das Mittelohr vollständig und im Gegensatz zu herkömmlichen Hörgeräten wird eine volle Belüftung des Gehörgangs gewährleistet. Der Schall wird also um  beschädigte oder problematische Bereiche des Gehörgangs und Mittelohres herumgeleitet und die Cochlea durch die  Knochenleitung natürlich stimuliert. Von dort überträgt der Hörnerv Signale ans Gehirn und ein Höreindruck entsteht.

 

Das Baha®-System

  1. Ein Hörverstärker fängt Schallwellen auf.
  2. Eine Schnapp-Kupplung ist am Hörverstärker und am Implantat angebracht. Die Schnapp-Kupplung überträgt die Schallwellen auf das Implantat.
  3. Ein kleines Titanimplantat ist im Knochen hinter dem Ohr eingesetzt und verbindet sich dort mit dem lebenden Knochen. Dieser Prozess wird Osseointegration* genannt.Das Implantat überträgt die Schallwellen über den Schädelknochen an die funktionierende Cochlea (Innenohr).
 

Wie sieht der Hörverstärker aus?

Der Baha®-Hörverstärker rastet in der Schnapp-Kupplung ein. Der Verstärker ist klein und unauffällig und in mehreren Farben erhältlich, die Lautstärkeregler sind bequem angebracht.

 

*Osseointegration: Die Basis von Baha ist das Brånemark-System®. In den frühen 60er-Jahren entdeckte Professor Brånemark, dass Titan vom menschlichen Körper angenommen wird und sich mit dem umgebenden Knochen verbindet, wodurch eine dauerhafte Struktur entsteht. Er nannte diesen Prozess „Osseointegration“.