Kühnis Brillen & Hörwelt

Zwei Ohren

Zwei Ohren hat der Mensch

Erinnern Sie sich? Früher wurden Schallplatten mit nur einem Mikrofon aufgenommen. Die Musik wirkte flach und unnatürlich. Heute wird Musik stereo - über zwei Mikrofone aufgenommen. So klingt sie lebendig und natürlich.

Menschen mit beidseitig vermindertem Hörvermögen sind in einer vergleichbaren Situation. Auch das menschliche Hören gehorcht dem Prinzip der Stereofonie. Das Hörzentrum des Gehirns ist auf zwei unabhängig voneinander arbeitende "Mikrofone", also beide Ohren angewiesen.

Arbeitet nur ein Ohr korrekt, wird es schwierig, Sprache im Lärm zu verstehen oder Geräusche zu orten. Deshalb sollten an beiden Ohren Hörgeräte getragen werden, wenn es die Art der Hörbeeinträchtigung fordert.

 

Viele Gründe sprechen darum für die beidseitige Hörgeräte-Versorgung:

Besseres Sprachverstehen, besseres Verstehen in einer Gruppe bei Lärm, besseres Richtungshören (z.B. aus welcher Richtung ein Fahrzeug naht), bessere Klangqualität, weichere Töne, da weniger Verstärkung gebraucht wird, das Gehör bleibt aktiver, weniger Ermüdung und mehr Entspanntheit, weiter hören, Verdeckung von Ohrgeräuschen.

kurz gesagt: rundum mehr Zufriedenheit.